Uelzen Bahnhof

Aktuelles

Hilfe für Helfer: Bürgerstiftung und Sparkasse spenden an Bahnhofsmission Uelzen

Über gleich zwei symbolische Schecks konnten sich die Helferinnen und Helfer der Bahnhofsmission Uelzen freuen.

(02.05.2019) Gemeinsam wird Vieles möglich – diese Erkenntnis kam kürzlich am Hundertwasser-Bahnhof Uelzen gleich in doppelter Hinsicht zum Tragen. Um der dort ansässigen Bahnhofsmission, die hilfesuchende Menschen durch persönliche Betreuung auf vielfache Weise unterstützt bzw. ihnen viele Dinge überhaupt erst ermöglicht – die Anschaffung von neuem Mobiliar für den Aufenthaltsraum der Mission zu ermöglichen, haben sich die Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen und die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg zusammengetan.

Auf diese Weise konnten in Form zweier symbolischer Schecks insgesamt 2.000 Euro an die Bahnhofsmission übergeben werden – eine Summe, die damit angesichts des bevorstehenden 100jährigen Jubiläums der Bahnhofsmission genau zum passenden Zeitpunkt zur Verfügung steht, wie Leiter Wolfgang Scholz hervorhob. „Im Namen aller ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und insbesondere im Namen aller bei uns Hilfesuchenden danke ich der Bürgerstiftung und der Sparkasse für die jeweils gespendeten 1.000 Euro. Damit können wir neue Stühle und Tische anschaffen und unseren Aufenthaltsraum deutlich verschönern.“

Landrat Dr. Heiko Blume, der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, sagte im Beisein seiner Vorstandskollegen Sylvia Meier und Hans-Jürgen Stöcks, er danke den Helferinnen und Helfern der Bahnhofsmission für deren uneigennützigen und wichtigen Dienst an der Gemeinschaft – ein Dienst, der Unterstützung und öffentliche Würdigung verdiene. Vor diesem Hintergrund, so Blume weiter, freue er sich auch, dass viele der Helferinnen und Helfer die Ehrenamtskarte ihr Eigen nennen könnten. Eine Karte für außergewöhnlich starkes Bürgerengagement, mit der zahlreiche Vergünstigungen verbunden sind. Die Spende sei ein Zeichen der Anerkennung, unter anderem auch für die im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise geleistete Arbeit. Andreas Richter von der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg würdigte seinerseits ebenfalls die Arbeit der Bahnhofsmission. Eine Arbeit, die sein Geldinstitut im Rahmen des sozialen Engagements der Sparkasse sehr gerne unterstütze.

Die Bahnhofsmission Uelzen ist deutschlandweit eine der engagiertesten, wenn es um die Begleitung von Reisenden im Regionalverkehr geht. Bis an die Landesgrenzen Niedersachsens betreut das Uelzener Team Erwachsene, Senioren und Kinder. Die einen, weil sie vielleicht geh- oder sehbehindert sind. Die anderen, weil es am Wochenende von der Mutter zum Vater geht. Eine gute Woche vorher sollte jedoch die Fahrt bei der Bahnhofsmission angemeldet werden. Auch für die sogenannte Laufkundschaft, die regelmäßig die Räume der Mission am Bahnsteig 301 aufsucht und kaum noch soziale Kontakte hat, sind die Helferinnen und Helfer immer wieder wichtige Gesprächspartner.



Bürgerstiftung übergibt Geld- und Sachspenden
im Gesamtwert von rund 6.500 Euro

Bahnhof Uelzen
Landrat Dr. Heiko Blume (3.v.l.) und Ernst Heling (2.v.r.) zusammen mit den Vertreterinnen der Kindergärten.
Landrat Dr. Heiko Blume (v.l.), Björn Held, Nicole Bloch und Mario Miklis.

(02.11.2018) Es hatte schon ein wenig etwas von einer Weihnachtsbescherung – nur ohne Weihnachtsbaum, das kürzlich im Kreishaus stattgefundene Jahrestreffen des „Clubs der 100“, dessen Mitglieder der „Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen“ regelmäßig Geldspenden zukommen lassen. Die Bürgerstiftung wiederum fördert unter anderem mit diesen Erträgen zahlreiche gemeinnützige und mildtätige Zwecke, insbesondere dem Gemeinwohl dienende Vereine und Institutionen.

So auch in diesem Jahr – und auf diese Weise wurde das Treffen nicht nur zum gemütlichen Beisammensein der Clubmitglieder, sondern auch dazu genutzt, die erwirtschafteten Erträge der „Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen“ in Form von Geld- und Sachspenden offiziell an die diesjährigen Empfänger zu überreichen.

Zuvor dankte Landrat Dr. Heiko Blume als Vorsitzender der Bürgerstiftung allen Clubmitgliedern für deren finanzielles Engagement. „Angesichts des historisch niedrigen Zinsniveaus sind wir besonders auf Ihre regelmäßigen Spenden angewiesen“, so Blume. Dank dieser Zuwendungen habe die Bürgerstiftung auch in diesem Jahr erneut gleich mehreren Einrichtungen und Initiativen helfen können, deren Zielsetzungen, Vorhaben und Projekte die Stiftung sehr gerne finanziell unterstütze.

Dazu, so Blume, zählten in diesem Jahr auch fünf Kindergärten, die sich dem Naturschutz bzw. der Naturschutzausbildung ihrer Schützlinge in besonderer Weise verpflichtet fühlten. Deren Vertreterinnen überreichte Blume jeweils einen Naturschutzkoffer im Wert von knapp 500 Euro. Mithilfe des Kofferinhaltes können sich die Kinder in Wald und Feld auf eine „Forschungsreise“ begeben und dabei heimische Tiere, Insekten und Gewächse beobachten und untersuchen. Die Bürgerstiftung hatte die Koffer auf Anregung von Ernst Heling erworben, der als Jäger und Mitglied der Kreisjägerschaft Kontakt mit Kindergärten und Grundschulen aufnimmt, um ein mögliches Interesse an dem außergewöhnlichen Utensil zu erkunden und sich gegebenenfalls anschließend auch selbst mit auf „Forschungsreise“ begibt.

Blume dankte Heling für dessen Idee und überreichte die Koffer anschließend an Vertreterinnen der DRK-Kindergärten Ebstorf und Bad Bevensen sowie des Evangelischen Kindergartens St. Michaelis Gerdau und der Kindertagesstätte Wunderland Uelzen. Den fünften Koffer erhält der DRK-Kindergarten Hanstedt I. Insgesamt, so Heling, habe er in der Vergangenheit – auch mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg – bereits rund 40 solcher Koffer an Kindergärten und Grundschulen vermitteln können.

Unterstützung erfährt neben den Kindergärten auch der Kreissportbund. Dessen Vorsitzendem Mario Miklis und dessen Geschäftsführerin Nicole Bloch übergab der Stiftungsvorsitzende einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.800 Euro, die der Sportbund für die Schwimmausbildung junger Menschen einsetzen soll. „Sie haben bereits entsprechende Schwimmkurse angeboten und werden dies mithilfe dieser Spende weiterhin tun. Danke für diese tolle Initiative“, richtete sich Blume an die Vertreter des Kreissportbundes. Miklis wies darauf hin, dass rund die Hälfte aller Grundschüler nicht schwimmen kann und bereits 15 Kinder durch einen entsprechend ermöglichten Kurs das „Seepferdchen“ hätten ablegen können.

Und noch eine weitere Gruppe soll nach dem Willen der Bürgerstiftung in diesem Jahr von der Spendenbereitschaft seiner Unterstützer – in diesem Fall der verstorbenen Eheleute Lina und Walter Knappmann, die zu Lebzeiten durch Zustiftung einen eigenen Teilfonds zur Unterstützung kranker und notleidender Kinder eingerichtet haben – profitieren. Um geistig beeinträchtigten Kindern die Möglichkeit zu bieten, neben wöchentlichem Fußballtraining auch an Fußballturnieren in ganz Deutschland teilnehmen zu können, überreichte Blume einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.250 Euro an Björn Held, den Präsidenten von „Round Table 132 Uelzen“ – eine Gruppe, die in Zusammenarbeit mit dem Post-Sportverein Uelzen auf dessen Gelände Deutschlands ersten BFL-Trainingsplatz eingerichtet hat. „BFL“ steht für Bananenflankenliga, in der nicht der leistungsbezogene Fußball im Vordergrund steht, sondern in der es vielmehr darum geht, für die Schwächsten der Gesellschaft, in diesem Fall Kinder, ein Angebot zu schaffen.

„Genau das war das Anliegen der Eheleute Knappmann und genau das ist immer wieder auch das Anliegen der Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen“, schloss Blume seine Ausführungen. Er lade alle, denen dies finanziell möglich sei, herzlich dazu ein, die Stiftung zu unterstützen. Allen bisherigen Spendern dankte der Vorsitzende ausdrücklich für deren unschätzbaren Wert für das Allgemeinwohl.

Nähere Informationen zur Bürgerstiftung sind erhältlich unter der Rufnummer 0581/82-201.


Bürgerstiftung ermöglicht THW-Jugend Bowling-Meisterschaft

Auch dank einer Spende der Bürgerstiftung konnten die THW-Jugendlichen einen tollen Abend verbringen und ihre Bowling-Meister ermitteln.

(15.02.2018) Sportlich ging es kürzlich bei den THW-Jugendlichen und Jugendbetreuern des Ortsverbandes Uelzen zu. 45 Helferinnen und Helfer der THW-Jugend suchten den Uelzener „Bowlingtempel“ auf, um dort die besten Spieler zu ermitteln. Ermöglicht wurde der Abend unter anderem durch eine Spende, welche die „Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen“ nur wenigen Wochen zuvor an mehrere Hilfsorganisationen zur Unterstützung der jeweiligen Jugendarbeit überreicht hatte.

Der Abend begann mit dem Eintreffen im THW-Heim am Bohldamm 67. Nach der Begrüßung und Klärung des Ablaufs stärkten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem gemeinsamen Essen. An der Spielstätte in der Bahnhofstraße angekommen, wurde es dann sportlich. In zwei Spielrunden begleitet durch eine Bowling-Disco ermittelten die THWler die besten Spieler.

Abschließend wurden die erfolgreichsten Spieler gekürt. Bei den Jugendlichen siegte mit einem beträchtlichen Vorsprung Maurice Tadje, bei den Erwachsenen setzte sich Hendrik Rabe durch.

Die Helferinnen und Helfer des THW Uelzen engagieren sich neben der ehrenamtlichen Mitarbeit im regionalen und überregionalen Katastrophenschutz vielfältig in der Jugendarbeit und im öffentlichen Leben im Landkreis Uelzen.